Renate Salvisberg, Zustellerin, Berner Lorraine

Sprachnavigation

Die Post ist da. Für alle. Mit viel Freundlichkeit auch in der Berner Lorraine.

Renate Salvisberg arbeitet in einem bunten Quartier von Bern. In der Lorraine gibt es alteingesessene Leute, aber auch viele Junge. Ein kreatives Quartier. Es macht ihr Spass, hier zu arbeiten. Als Frau vom Land war sie überrascht, wie freundlich und aufmerksam die Leute hier im Berner Stadt-Quartier sind.

 

Die Leute jeden Alters grüssen sie und ältere Leute auch per Namen. «Guten Tag Frau Salvisberg», sagt jeweils eine 90-jährige Frau, die schon am Fenster auf sie wartet. Renate Salvisberg gibt ihr die Post direkt in die Hand. Manchmal hilft sie der älteren Dame noch, den Abfall in den Container zu werfen. Dankbar schaut die alte Frau der Zustellerin zu und freut sich schon auf ihren nächsten Besuch.

Jaja, sie kennt die Leute in ihrem Quartier und die Leute kennen sie. Renate Salvisberg nimmt Anteil an den Geschichten der Menschen, denn irgendwie gehört sie als Zustellerin dazu. Sie lebt die Geschichten mit. So war sie mal unterwegs zu Fuss, den Elektroroller schön auf der anderen Strassenseite parkiert, als sie etwas Merkwürdiges auf dem Boden sah. Eine Schildkröte. Die lief einfach so frei herum. Als gute Seele des Quartiers wusste die Zustellerin von einer Familie, der diese Schildkröte gehören könnte. Sie hob sie vom Boden auf und ging zum Haus der Familie, wo sie einen Mann sah, der die Familie kannte. Ihm übergab sie den kleinen Vierbeiner. Selbstverständlich war ihr die Familie sehr dankbar.

Renate Salvisberg hat viele solcher Geschichten erlebt in ihrem Quartier. Sie hat die Leute lieb gewonnen. Und irgendwie ist man für einander da.