Pierre-Alain Auberson, Logistiker, Daillens

Sprachnavigation

Die Post ist da. Für alle. Auch mitten in der Nacht.

Pierre-Alain Auberson ist ein Nachtmensch. Er arbeitet nur nachts und das schon seit einigen Jahren. Im Paketzentrum Daillens, seinem Arbeitsort, ist tendenziell nachts gar mehr los als tagsüber. Denn viele der Pakete treffen per Lastwagen erst abends von den Filialen ein. Dann geht in Daillens buchstäblich die Post ab.

 

Die Fahrzeuge werden entladen und die Pakete sortiert und aufs Band gelegt. Spezielle Sendungen wie Weinflaschen werden von Hand sortiert. Davon gibt es einige hier, denn die Westschweiz ist eine Weingegend.

Dank Nachtmenschen wie Pierre-Alain kann die Post sicherstellen, dass die vielen PostPac Priority Sendungen auch tatsächlich am nächsten Tag eintreffen. In Daillens sind es jeden Abend 80 bis 100 fleissige Leute, die dafür sorgen, dass die immer zahlreicher werdenden Onlineshopper Ihre Einkäufe stets pünktlich geliefert bekommen.

Lachend sagt er, dass man mit ihm am frühen Morgen gar nichts anfangen kann. Er schätzt die Vorteile der Nachtarbeit. So macht er seine Einkäufe mitten am Nachmittag, wo alles leer ist. Und Gedanken um Stau auf den Strassen muss er sich auch keine machen. Wenn er um zwei Uhr früh nach Hause fährt, dann ist die Schweiz am Schlafen.